Stand September 2021

 

Wir konnten von Juni bis Anfang August alle Proben gewinnen und versandfertig machen. Nun werden 96 Tiere bearbeitet, das entspricht ca. 95% aller vorhandenen Blutlinien. Leider gab es noch einen Ausfall, sodass wir auf Material einer deutschen Bocklinie verzichten mussten, wir können jedoch auch drei holländische Linien in den Vergleich einbeziehen. Zur Probengewinnung haben wir 2900 Kilometer durch Deutschland zurückgelegt!

Die Proben befinden sich bereits im Speziallabor in Frankreich und werden dort bearbeitet. Mit Ergebnissen der Auswertung durch die Universität Giessen, Prof. für Haustier- und Pathogenetik, rechnen wir zum Jahresende bzw. Januar 2022. 

 

Zur Vollfinanzierung des Gesamtprojekts stehen aktuell nur noch ca. 260.-€ aus.

Wir bedanken uns bei allen aktiven Unterstützern !!!

 

Stand 30. Juni 2021

 

Die Pandemie hat uns zeitlich zurückgeworfen, doch nun läuft die Probengewinnung auf Hochtouren, die ersten Proben sind im Labor und es geht los!

Wir werden nicht nur einen Querschnitt, sondern ca. 75% und damit alle Linien des deutschen Zuchtbestandes in die Untersuchung einbeziehen können!

Stand 26. Januar 2021

Unser erstes Fundraising-Ziel zum Erhaltungsprojekt ist erreicht!  Wir sind nun in der Lage, eine wissenschaftliche Untersuchung mit einem Querschnitt der Tiere des deutschen Zuchtbestands zu starten.

Mit weiteren 1000,- € kann es in die zweite Stufe gehen. 

Ausführliche Informationen zu den Hintergründen gibt es hier und hier

Wir werden versuchen, weitere finanzielle Mittel zu werben, um den Gesamtbestand der deutschen Barbados Blackbelly Schafe einzubeziehen und ggf. einige wenige Tiere holländischer Herkunft und unbekannter Herkunft mit zu testen.